Srila Prabhupada

Verfasst von B.A.Paramadvaiti anlässlich der 108. Vyasapuja Srila Bhaktivendanta Swami Prabhupada’s. Übertragen ins Deutsche von Vayjayanti Devi Dasi.

Du bist der beste Freund meiner Seele. Demütig bringe ich Deinen Lotosfüßen meine Ehrerbietungen dar.

Lieber Vater, spiritueller Meister, Zentrum und Sinn meines Lebens, was wäre mein Leben, wenn ich nicht mit Deinen Segnungen in Berührung gekommen wäre?

Wiederum nähere ich mich Dir in dem Entschluss nach Deinen Lotosfüßen zu greifen. Die seelische Verwandschaft, die ich Dir gegenüber empfinde ist nichts Sentimentales, auch wenn meine Gebete so klingen mögen, als kämen sie aus einer Hagriographie, einem Buch über das Leben eines Heiligen, welches von seinen Anhängern geschrieben worden ist ohne die biographischen Fakten zu verzerren. Aber das ist es nicht, worüber ich sprechen möchte. Hier möchte ich Dir einen Bericht über einen Menschen geben, der von Dir persönlich geretten worden ist, gerettet vor einem Leben ohne Sinn, vor einem Leben in Gefahr, vor einem Leben abweichend vom Handeln für das eigene Wohl, geschweigen denn von dem Wohl anderer. Ich erinnere mich noch daran, wie ich auf das andere Geschlecht gesehen habe, zum Beispiel daran denkend, dass man das recht hat jeden anderen zu genießen. Mit verzweifeltem Verlangen und Absicht war ich immer frustriert auf der Suche nach Glück. Mit der Erfahrung meiner Sinne, fühlte ich, wie ich hinabfiel, um sogar die Tiefe der Gleichgültigkeit zu erforschen.

Deine Bhagavad-Gita wie sie ist war das erste Buch, welches, wie ich fand, die Dinge auf die wissenschaftliche Moral und die regulierenden Prinzipien der Freiheit bezogen, so ansprach, wie sie sind. Ich war schon Vegetarier, aber Deine Erläuterungen halfen mir zu verstehen, wie und warum alle Tiere meine kleinen Schwestern und Brüder sind. Was für eine Freude! Ich danke Dir so sehr, Gurudeva! Deine Botschaft war die Sorge um die ganze Menschheit. Du wolltest niemanden an Armut, Hunger oder Ausgeschlossenheit leidend und durch Ungerechtigkeit ausgebeutet sehen. Trotzdem hast Du uns eine Erklärung dafür gegeben, warum die bedingten Seelen leiden müssen: weil die Konseuqenzen unserer Handlungen in der Form lehrreicher Erfahrungen zu uns zurückkommen, und wir deswegen in unsere eigenen Fehler fallen.

Du wusstest mit Geld umzugehen ohne die kleinste Verwirrung, weil Radha Govinda das von Dir vereherte Paar und die Geniesser aller deiner Bemühungen waren. Darum war es egal, ob Du in einer Strohhütte gesessen hast, oder an einem schönen Ort in Vrindavan, Bombay, Detroit, Hawaii oder London. Du warst immer einfach voreingenommen von dem Wohlbefinden aller und dies hielt vierundzwanzig Stunden am Tag an. Sogar wenn Du geschlafen hast, haben Deine Anweisungen nie aufgehört uns zu führen und viele vor der Unwissenheit zu retten. Darum ist es keine Übertreibung zu sagen, dass Prabhupada vierundzwanzig Stunden am Tag für Krishna und die Menschheit gearbeitet hat. Und er tat dies mit solch einer Sanftheit, dass es unvergänglich für viele Seelen geworden ist. Natürlich ist es nicht leicht ein ganzes Leben in dem Standard und mit den Ansprüchen eines wahren Vaisnavas zu leben, aber trotzdem gibt es nichts Höheres und Du hast uns dieses Geschenk gemacht.

Srila Prabhupada baute eine extrem mächtige Straße zwischen Vrindavan und der ewigen Welt. Vorher war es ein undurchdringlicher Urwald. Es ist auch sicher, dass sowohl viele Menschen aus dem Osten als auch aus dem Westen mit unterschiedlichen Motiven nach Indien oder in den Westen reisend einen großen Vorteil von diesem Super Highway von Srila Prabhupada haben. Darum muss man vorsichtig sein. Weisst Du, in jedem von uns steckt die Tendenz zu betrügen. Wir wollen das Resultat der Prema Bhakti ohne die Mühsal der Anstrengung des Sankirtan, Sadhana, großzügige Spenden, etc. Dann, wenn jemand kommt, der uns sagt: “Sieh, hier kannst Du die reine Liebe von jemandem finden. Du brauchst auch nicht so viele Jahre zu dienen oder deiner sprituellen Familie gegenüber so treu zu sein.” Mit dieser Art der Einladung finden sich immer Leute, die meinen sie hätten nun etwas besseres gefunden. Es gibt Gefahren auf jedem Schritt. Die Prema aus Vrindavan von Sri Sri Radha Govinda, die Gnade von Sri Nityananda und Sri Gauranga ist nichts billiges. Sri Balaramaji will uns retten und sein reiner Geweihter kam in deiner Persönlichkeit, Srila Prabhupada. Auf diesem Weg ist Deine Botschaft einzigartig. Ich hörte einige Leute sagen, Deine Bücher seien sehr heftig und es gibt nur wenige Geschichten über die gefühlvollen Lilas. Aber das ist nicht wahr. Deine Bücher sind voller Nektar, aber man muss die ganze Geschichte des göttlichen Einflusses akzeptieren. Man muss alles, was Vishnu tut akzeptieren und bewundern und die Regeln der Vorbereitung praktizieren, bevor man den Zehnten Canto wriklich wertschätzen kann, die Lilas des blauen Jungen.

Es ist gewiss mühsam, und bei Menschen mit einem Donald Duck- oder Mickey Mouse-Hirn ist solch eine Aufgabe beinahe unmöglich. Aber selbst für diese ist es grundlose Barmherzigkeit bei Deinen Füßen zu weilen. Es gibt keine Kontrolle oder keine Wand, die Deine Barmherzigkeit zurückhält. Weise hast Du, die Bhagavad-Gita zitierend, mit Nachdruck betont, dass Parusyam, Härte oder Heftigkeit, ein dämonisches Symptom ist. Du hast dies gesagt und mit Deinem sanften Beispiel gelehrt.

Aber viele bestrebte Devotees, unter ihnen meine spirituellen Brüder genauso, wie Mitglieder Deiner Familie unter meiner Aufsicht, verstehen das nicht. Mit Heftigkeit und Überheblichkeit sind sie sogar arrogant und bösartig und vergiften Deinen Dienst eher, als, dass sie andere Devotees, die unter ihrer Obhut stehen führen und beschützen. Aber so, wie Krishna die Gopis gescholten hat, als sie stolz wurden, weil sie an seiner Seite tanzen durften, so wird der, der die spirituelle Atmosphäre vergiftet auf dem einen oder anderen Weg gestraft werden, um sich zu ändern. Das ist wahr und wir haben es von Zeit zu Zeit auch gesehen. Das einzige Recht, das ein wichtiger Vertreter in Deiner Familie hat, ist, den fröhlichen Geist beim hingebungsvollen Dienst zu fördern. Selbst wenn er Fehler korrigiert, sollte er seinen geduldigen Geist mit jedem bewahren. Denn wenn die Familie nur Leute ohne Fehler akzeptiert hätte, wäre sie niemals begonnen worden.

Unendlichen Dank, Srila Prabhupada. Auf diesem Weg blüht Deine Familie auf. Aus irgendeinem unverständlichen Grund bin ich in dieses Wunder mit einbezogen worden. Dein Baum des Krishna-Bewußtseins hat seine Äste auf vielen Wegen weit ausgestreckt. Überall in der Welt kann man Deine Schüler sehen und Andere in Deiner Schülernachfolge, vollbringen die vielfältigsten Wunder. Und die Mehrheit dieser Projekte werden nur teilweise gewürdigt. So viele predigen sehr intensiv, aber es wird kaum Notitz davon genommen. Es ist wie das Gras, das unter Steinen oder anderen Hindernissen wächst und das sich später überraschend an die Oberfläche kämpft. Durch Deine großartige Inspiration und Barmherzigkeit umarmen viele andere Gaudiya Familien unseren Planeten und gehen an Orte, die Du persönlich gar nicht besuchen konntest. All das vermehrt den Harinama Sankirtana von Lord Chaitanya gewaltig, und an diesem Tag, Deinem 108en Vyasapuja, möchte ich Dir den Feiertag des zehnten Jahrestages der World Vaisnava Association (WVA) zu Deinen Lotosfüßen darbringen.

Diese Vereinigung wurde durch Deine Inspiration, und natürlich die Srila Jiva Gosvami’s gegründet. Seit die unterschiedlichen Vaisnava Gruppen den Planeten umarmen, den Kampf gegen die Illusion in den allerunterschiedlichsten Weisen führen, ist es von großer Wichtigkeit die gemeinsamen Bedürfnisse und Intressen, die in allen Gruppen zu finden sind, klar zu definieren. Ohne diese Definition entsteht ein Umstand, den man mit einem Flugplatz vergleichen könnte, an dem viele Flugzeuge starten und landen, aber an dem es keine Bodenkontrollzentrum gibt. Ich sehe meine Leser schon ihre Stirnen runzeln. Ist es das: die World Vaisnava Association will uns kontrollieren? Nein, meine Freunde, die ground control kontrolliert keines der Flugzeuge und noch weniger die Passagiere. Sie macht nur alles möglich, um Unfälle zu verhindern, damit alle den gleichen Flughafen benutzen können. Vielen Dank an Dich Srila Prabhupada, dass Du einer der wichtigsten Personen in dem Aufbau der Flughäfen in dieser Welt warst. Und wie wir bereits erwähnten starten und landen heutzutage Sannyasis, Acharyas und viele andere Devotees überall. Und wir haben viele gemeinsame Interessen. Die allerwichtigste, die bemerkt werden sollte, ist auf der World Vaisnava Assotiation web-side <a href=”http://wva-wrs.org”>http://wva-wrs.org</a> zu finden.

Du, Srila Prabupada, hattest bedingungslose Liebe für alle Seelen, aber besonders für Deine spirituellen Brüder und ihre Familien. Natürlich wolltest Du nicht, dass sie kämpften oder irgendeine andere Art der Störung der universellen Absicht des Krishna-Bewußtseins hervorriefen. Es ist beleidigend in Betracht zu ziehen, dass Deine Liebe nicht mit dieser Weite ausgestattet war, da Du die größte Seele der großen Seelen unter Deinen Gottbrüdern bist. So wie Du erstrahlst, erstrahlen sie in ihren Bemühungen Srila Bhaktisiddhanta Sarasvati Thakur Prabhupada zu dienen. Und wir müssen lernen dieses Geschenk zu schätzen und dankbar dafür zu sein. Wie auch immer, wenn wir nur Deine Arbeit wertschätzen und die Arbeit anderer Vaisnavas geringschätzen, wird sich unsere Bhakti tiefgreifende Konsequqenzen gegenüberstellen. Jedenfalls wurde die World Vaisnava Assotiation vor zehn Jahren mit Deinem lieben Gottbruder Srila Bhakti Promode Puri Maharaj als ersten Präsidenten, einschließlich 27 sannyasis aus 17 verschiedenen Vaisnavafamilien gegründet. Die ersten zehn Jahre wurden der Entstehung der Wiedergeburt des Visva Vaishnava Raj Sabha gewidmet. Die große Mehrheit der Devotees fürchtet, dass dies eine neue problematische Einrichtung repräsentiert. Sie vergessen zu bemerken, dass die World Vaishnava Assotiation keinen Acarya hat und dass sie nicht beabsichtigt ihre eigenen Tempel und Ashrams zu gründen.

Viele sind immernoch nicht überzeugt, dass die WVA nur existiert, um allen zu dienen und der Welt zu zeigen, dass das Vaishnavatum eine wahre Weltreligion geworden ist, genauso wie Christentum, Judentum, Islam, buddhismus, etc. Dies zu erreichen, bedeutet den wachsenden Respekt der allgemeinen Bevölkerung. Sie sollte eine Religion sehen, welche eine viel höhere Überzeugungskraft durch die Intigrität der Devotees von Krishna hat. Selbst wenn wir allgemein als Hindus betrachtet werden, haben uns viele Menschen unterstellt, die Vaishnavas wären Anhänger einer willkürlichen Sekte, die von einer charismatischen Person mit fraglichen Motiven angeführt wird. Die World Vaishnava Assotiation unterstützt definitiv die Wandlung dieses Images und versucht Chaitanya in den Augen der Menschheit als Botschafter der Liebe bekannt zu machen. Auf diesem Weg können großartige Persönlichkeiten, wie Du Srila Prabhupada, Deine Propheten und die Verbreiter Deiner Botschaft die Schmerzen dieser Welt lindern.Wenn Du es nicht gewesen wärst, Srila Prabhupada und Deine Bemühungen in der Gaudiya Math und Deine Zusammenarbeit mit Deinen Devotees, würde Deine International Society for Krishna consciousness nicht existieren.

Vor 108 Jahren machtest Du Deinen Besuch in diese Welt. Wo kamst Du her? Dies ist ein Rätsel für einen Großteil der Menschheit. Wo ist der reine Devotee gewesen, bevor er in diese Welt gekommen ist. Wahrscheinlich sollte diese Art von Erkundigung nicht ermutigt werden. Nur im Herzen eines vertrauenswürden Devotee’s wird der ewige Dienst für den spirituellen Meister offenbart. Aber Deine Gottbrüder akzeptieren Dich als einen Shaktiavesa Avatar und dies ist anerkannt ohne Präzedenzfall. Und sie konnten selber Deinen Ehrgeiz reine Liebe über Sri Sri Radha Govinda, Sri Sri Krishna Balarama und Sri Sri Gaura Nitay zu übermitteln sehen.

Darum ist es mein einziges Begehren, dass Du so freundlich bist mich irgendwann einmal mit Dir mitzunehment, wohin auch immer Du Dir wünschst.

Des weiteren bete ich zu Dir, dass Du denen, die sich um mich sorgen eine große Achtung  und Güte erweist, denn sie alle brauchen Deine Sanftheit und Deine Offenheit. Ohne all dies sind wir alle verloren. Mit diesen Worten bedecke ich meinen Kopf mit dem Staub von Deinen Füßen, und ich bete für die Segnungen aller Vaishnavas des Herrn, dass dieser Staub deiner Füße mein einziger Schatz werde.

Dein ewiger Diener

Swami B.A. Paramadvaiti