Richtlinien für einen richtigen Gebrauch des World Wide Web

Die nachfolgenden Empfehlungen wurden in der Absicht zusammengestellt, der Welt und der Menschheit mit Richtlinien für einen richtigen Gebrauch des World Wide Web dienlich zu sein.

Wie alles andere in dieser Welt, wurde das WWW durch die Gunst des allumfassenden Herrn ins Leben gerufen und sollte in richtiger Weise dazu benutzt werden, die wahre Ursache der Liebe, des Friedens und der Erleuchtung der ganzen Welt zu unterstützen.

Das WWW ist ein System, indem das Monopol auf Informationsfluss sein Ende findet.
Alle Ideen und Darlegungen müssen dieselbe Prüfung durchlaufen, nämlich ob sie eine ihnen innewohnende Güte, Weisheit oder Aufrichtigkeit in der Wahrheitssuche enthalten. Schriftstücke, in denen sich die Neigung ihrer Verfasser wiederspiegelt, die Ungerechtigkeit und die Ausbeutung gegenüber der Erde, den Menschen und der Tiere zu fördern, disqualifizieren sich in diesem einmaligen Informationsforum selbst.


Auch ohne das WWW gab es zu allen Zeiten und an allen Orten Schlechtes.
Zum erstenmal in der Geschichte können nun jedoch Forscher Seite an Seite sowohl die Gedanken der ältesten Denker dieses Planeten, als auch der neuesten wissenschaftlichen Entdeckungen wie auch die Statistiken, der sich entwickelnden sozialen Erscheinungen studieren. Das ist eine einmalige Gelegenheit, das Unkraut von den fruchttragenden Pflanzen zu trennen. Hier einige Ratschläge, welche dieses Nachforschen unterstützen und gleichzeitig helfen sollen, nicht wertvolle Zeit zu verschwenden:

  • Beginn deine Untersuchung, indem du prüfst, worauf das Dokument letztlich abzielt und welcher Antrieb ihm zugrunde liegt.
  • Entwickle deine eigenen Wertvorstellungen enstprechend deiner fortschreitenden Verwirklichung.
  • Benutze dein Unterscheidungsvermögen. Was immer für alle gut ist, kann nicht schlecht für alle sein.
  • Tue anderen, was du wünschst, das sie dir tun.
  • Frag nach dem Wesen der Ursache des Leidens.
  • Frag nach der Bedeutung des Lebens in der Gegenwart, nach seinem Ursprung und was nach dem Tod geschieht.
  • Frag nach unmittelbarem Nutzen und unmittelbaren Gefahren und dem, welches ihr voraussichtlicher Beitrag zur Welt sein wird.
  • Schreite fort, indem du alles ausscheidest, was sich bei deiner Prüfung disqualifiziert, und alles Neue, Positive und wahrhaft Weiterentwickelnde annimmst, dem du begegnest.

Denke an das Gebet zum Allmächtigen, dem unendlichen Herrscher der Bestimmung.
Nenn Ihn Gott oder Natur oder entsprechend dem, dem sich dein Herz geneigt fühlt, sich durch den nicht enden wollenden Raum der Cyber Informationen führen zu lassen. Finde die aufrichtig fördernde, alliebende Wahrheit. Verschwende nicht diese menschliche Form des Lebens, indem du dich allen möglichen Arten der Ausbeutung zuwendest oder dich gegenüber dem Leiden anderer gleichgültig zeigst.

Lass die Liebe als das Höchste regieren und lass die Liebhaber dieser Liebe zum Nutzen von allen entdeckt sein.

Sei bereit, ein Teil der Lösung zu werden und gib die Verbindung zu allem auf, was zur Ursache menschlichen Fehlverhaltens führt. Sei zu Vergebung bereit und teile demütig mit anderen, was du entdeckt hast.
Suche die Gemeinschaft mit ähnlich gesinnten Liebhabern der Wahrheit.

Vermeide alle müssigen Gesprächsgegenstände im WWW – oder auch anderswo – welche keinen weitergehenden Nutzen haben.
Vermeide, soweit es nur irgend möglich ist, Gewalt und Streit in jeder Form gegenüber anderen.
Vermeide es, anderen Leid zu verursachen.
Schade dir nicht selbst durch irgendeine Form von Berauschung.
Werde kein Opfer sinnlicher Versunkenheit, Missgunst oder Neid und Gier.
Lerne, das anzunehmen und zu dulden, was du nicht ändern kannst, bete um die Kraft, mit Herzensgüte den unerwünschten Dingen entgegenzutreten, die du ändern kannst, und bitte um die Fähigkeit, zwischen beiden zu unterscheiden.

Versuche dich in Meditation zu üben, wie der Mantra Meditation, in der du die Heiligen Namen Gottes singst, sprichst oder über sie nachdenkst. Dies ist reinigend und schenkt Kraft – wie in allen religiösen Traditionen bekräftigt wird.
Das Gebet ist eine weitere Form der Meditation.

Betrachte die allumfassende Brüderlichkeit und Schwesterlichkeit als ein göttliches Prinzip. Jedes Vorurteil gegenüber einem Menschen oder einer Gruppe ist untragbar, wenn es darum geht, zu lernen, was wahre Liebe ist.

Die beiden Geschlechter müssen lernen, wie sie sich gegenseitig liebevoll ergänzen können, anstelle miteinander über ihre Rechte zu streiten oder zu versuchen, einanander auszubeuten. Im Unbegrenzten sind sowohl männlich als auch weiblich in Vollkommenheit enthalten. Lust, welche die intuitive Erkenntnis der Liebe stört, ist ein Hindernis für die Selbsterkenntnis.

Wie eine gefährliche Droge, die kleinen Kindern zugänglich ist, ermöglicht das WWW den Zugang zu vielen unerwünschten Seiten. Dieses gefährliche Instrument sollte unser Antrieb sein, uns und unsere Kinder so zu erziehen, dass wir für unsere eigene Wahl verantwortlich werden. Denke, horche, untersuche und entscheide für die Wahrheit. Das ist heute kein Luxus mehr. Es ist eine Notwendigkeit. Wenn alle Menschen Zugriff zum Druckknopf einer Atombombe hätten, was würde von diesem Planeten übrigbleiben? Das WWW bringt ein neues Zeitalter des Bewusst-seins, wie nie zuvor. Lasst uns angestrengt arbeiten, um es für die richtige Sache zu benutzen. Lass die Liebe mit dir sein.

Du bist eingeladen, diese Gebote für deine eigenen Dokumente zu kopieren und sie auszudrucken, wie immer es dir beliebt. Wenn du das Gefühl hast, dass deine Homepage auch dem oben beschriebenen Zweck dient, kannst du den URL deiner Homepage hier eintragen, damit andere Sucher nach der Wahrheit die Möglichkeit bekommen, dich zu finden.

Weshalb wurde dieses Dokument “Der Yoga des Internet” genannt?
Das Wort “Yoga” bedeutet: Verbindung mit Gott. Mit Gott eins zu werden, indem man alle von seinem göttlichen Willen getrennte Interessen loslässt, ist die Vollkommenheit des Yoga. In den vedischen Schriften werden viele verschiedene Arten von Yoga gelehrt. Zu ihnen gehören:

Die Konzentration und die Selbstkontrolle des Hatha Yoga.
Die frommen Tätigkeiten, die Nächstenliebe und das verantwortungsvolle Tun des Karma Yoga.
Das Erforschen und Ausscheiden des Dualen und Zeitweiligen im Vorgang des Jnana Yoga.
Die Verhaltensregeln und Meditationen, wie sie im Raja Yoga gefunden werden.
Der selbstlose Dienst, das Gebet und die hingebungsvollen Praktiken des Bhakti Yoga.

All diese Arten von Yoga finden ihre Anwendung in der Weise, wie wir uns dem im Internet verbundenen Cyberocean annähern. Um wirkliches Lebensglück erlangen zu können, empfehlen die vedischen Schriften, alles für den Dienst des Herrn zu benutzen. Dem Glück von allen zu dienen, ist das Glück des Herrn.
Mit Hinweis darauf, laden wir dich ein, in den vorstehenden Regeln zu lesen, wie man Yoga ausüben kann, indem man im WWW nach der Warheit sucht.

Dieses Dokument wurde durch die Lehren von Sri Chaitanya Mahaprabhu angeregt, dem Avatar des gegenwärtigen Zeitalters des Eisens. Sri Caitanya begann vor 500 Jahren in Bengalen, Indien, göttliche Liebe und Widmung zur unbegrenzten Wahrheit zu predigen und zu verteilen.

Swami B.A. Paramadvaiti