An die verheirateten Devotees

Meine aufrichtigen Segnungen, Grüße und Gebete für den
Erfolg deiner wichtigen Aufgabe.

Die vedische Hochzeit, die in Gegenwart des Herrn feierlich begangen wird, ist ein so wichtiger Dienst wie das Eröffnen eines Tempels. Wirklich, Grihasta-ashram bedeutet ein spiritueller Platz in der Welt der Ausbeutung, wo Krishna und der Geistige Meister im Zentrum stehen. Wisst ihr, es ist eine wunderschöne Gelegenheit um fortzuschreiten, respektvoll zu sein, tolerant und dankbar mit vielen anderen Dingen.

Vergiss nicht, dass dein Ehegatte sich glücklich fühlen soll, mit dir verheiratet zu sein. Das benötigt eine Anstrengung. Die Liebe ist nichts automatisches, sie ist täglich von vielen Einzelheiten begleitet und wird immer von der Routine bedroht, von zu großer Vertraulichkeit, Geringschätzung, Egokämpfen und so weiter.
Was ist zu tun?

Nun, man muss sich anstrengen, mit gegenseitigem Respekt regelmäßig über die Familiensituation sprechen und lernen zuzuhören. Vergiss niemals, dass eine schöne Familie bedeutet, dass sich beide gegenseitig ergänzen. Zwei die sich anstrengen, alles möglich zu machen damit ihre Kinder glücklich sind mit ihnen. Dass die Kinder stolz auf ihre Eltern sein können. Dass sie die Hingabe ihrer Eltern spüren, und dass die Eltern sich bemühen, ihre Kinder mit Devotionalen enthusiastisch machenden Aktivitäten und Aufgaben zu versorgen, damit auch sie ihr spirituelles Leben entwickeln können.

Das ist so schwierig, wie das beschaffen eines Dienstes, für alle Freunde und Devotees von Krishna, damit sie sich wirklich Krishna hingeben und nicht nur so tun. Und wenn sie nicht den Enthusiasmus verspüren es zu tun, kann das Gegenteil geschehen und sie wollen sich vielleicht von den Devotees abwenden. Man muss viel Energie investieren, eine gute Erziehung finanzieren, interessante Werkstätten mit wirklichen Dimensionen.

Erlaubt den Kindern, sich zu schreiben, oder sich mit anderen Kindern ihres alters zu treffen, die glücklich im Krishna-Bewußtsein sind. Erarbeitet didaktisches Material für verschiedene Altersgruppen. Teilt dieses Material über die Kinder-Website mit anderen Kindern und ihren Eltern in anderen Ländern.

Wenn es in der Familie Aggression oder Gewalt gibt. Dann werden Gleichgültigkeit und Traurigkeit als schlechte Erinnerung bleiben und dass ist für alle schwer zu ertragen. Alle wissen wir, dass es schrecklich ist, wenn ein Paar sich trennt und die Kinder abdriften, aber um dies zu vermeiden, müssen wir bewusst und liebevoll sein. Nicht eine Woche ein Engel und die nächste wieder ein Teufel.

Frauen im Krishna-Bewusstsein werden als göttliche Mütter verehrt, Vertreterinnen der Religion, der Erde, der Vergebung, der Gopis von Krishna. Sie dürfen nicht in Bedrängnis sein und, logisch, dürfen sie von Krishna und vom geistigen Meister nichts verlangen, was diesen nicht gefällt.

Die Lösung für alles ist die Familien-Istagosthi. Pläne für jetzt und für die Zukunft erstellen. Gemeinsam kämpfen, miteinander reden, gemeinsam entscheiden und verwalten. Viele Frauen können besser mit Laksmi umgehen als die Männer. Viele, besser gesagt fast alle, erhalten das Haus sauber, ordentlich und schön eingerichtet. Ohne sie wäre das Haus wie ein Brahmacharie Ashram. Ich ertrage dieses Chaos nur, weil ich in Büros lebe oder reise und predige. So locker sind die Männer.

Man sollte immer standhaft sein und andere Grihastafreunde suchen, damit es mehr Leben gibt und ein Fundament für das Entwicklungsfeld mit den Kindern. Man muss die Schlichtheit bewahren, sparen, großzügig mit den Tempeln sein, gültige Vorbilder oder Helden für die Familie lebendig erhalten, wie den geistigen Meister, einige Sannyasis, etc. Das sind Dinge, die die Unschuld und den Enthusiasmus erhalten.

Man muss sich mit dem zufrieden geben, was Krishna erlaubt zu haben und sollte kein Wettkämpfer werden oder Krimskrams anhäufen. Häuft Sukriti an, Enthusiasmus zu singen, zu hören, zu predigen und teilt mit eurer Frau alles was ihr draußen erlangt. Wirtschaftet gemeinsam und habt keine Gütertrennung (zumindest im Normalfall).

Entfacht den funken der Bhakti und handelt nicht fanatisch, indem ihr die Kinder zwingt, ohne Zärtlichkeit oder unter Androhung, dass sie an devotionalem Teilnehmen. Alles hängt von deinem eigenen Enthusiasmus ab, von deiner Kreativität, die Kinder an spirituellen Dingen teilnehmen zu lassen. Kinder sind glücklich die Artik zu machen, das Essen zu opfern, die Altäre zu schmücken, Lieder zu lernen, Theaterstücke einzuüben, für Krishna zu nähen und zu kochen, Instrumente spielen zu lernen, den Dienst ihrer Eltern kennen zu lernen, anderen Kindern zu helfen, ihnen zu zeigen, was sie gelernt haben, usw. Alles ist immer wie ein Fest, wie eine Kunst zu leben und zu dienen. Sogar die Disziplin sollte wie eine große Freude gesehen und erlebt werden, um sich zu überwinden und verantwortlich zu sein.

Wir alle tragen im Blut die Pflicht verantwortlich zu sein, die, wenn sie erfüllt wird, unser persönliches Glücksbedürfnis befriedigt. Gleichzeitig stellt es auch die anderen zufrieden.

Seid nicht geizig mit Anerkennung und Wertschätzung der einfachen oder besonderen Dinge der Kinder und des Partners. Erinnere dich, wie du dich fühlst, wenn du merkst, dass sie dich lieben, bewundern und die anderen dir dankbar sind. Warum bist du nicht großzügiger und lässt deine Partner oder andere im Allgemeinen so fühlen? Sei respektvoll und liebevoll zu deiner Familie. Praktiziere nicht Brahmacharieleben mit einem Gesicht aus Stein, um deine eigene Schwäche oder den Mangel an Demut zu verdecken. Brahmacharia im Eheleben ist schön, aber es ist etwas das sich in Einheit entwickelt, indem man immer mehr krishnabewußt wird. Im Allgemeinen: seid liebevoll.

Wenn du Probleme hast, dann zögere nicht darüber zu sprechen, bis die Probleme verschwinden. Wenn es beiden an Intelligenz mangelt, die Probleme zu lösen, sucht einen älteren Gottgeweihten und bittet um seine Unterstützung. Eine Familie darf sich niemals trennen, ohne zahlreiche Male versucht zu haben, die Probleme zu lösen. Das ist meine Meinung.

Als Grihastas und Eltern seid gute Beispiele für die menschliche Gesellschaft. So wird euch euer Guru all seinen Segen geben und eure Kinder werden immer mit der besten Grundlage für ihren eigenen Fortschritt ausgestattet sein. Lasst uns kämpfen. Man hat keinen Erfolg durch eine gute Idee, Philosophie und einen guten Meister wie Srila Prabhupada, man hat Erfolg weil man das praktiziert, was das Herz und deine Reife dir sagt und um sich nicht zu verirren gibt es den geistigen Meister.

Vedische Kultur in ein materialistisches Ambiente ohne Tradition und Kultur zu pflanzen ist natürlich schwierig, aber es ist unsere Gelegenheit um etwas auf dem Weg der Selbstverwirklichung zu erreichen.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit für diese Zeilen, die ich schreibe, um euer Diener zu sein.

Gaura Premananda Haribol
Swami BA Paramadvaiti